ODER: ÜBER DEINEN UREIGENEN WERT.

Es ist ein leidiges Thema, gerade in unserer Leistungsgesellschaft. Leistung gegen Liebe.

Die allermeisten von uns haben diesen Tauschhandel mehr oder weniger verinnerlicht. Denn schon wenn wir klein sind, werden wir dafür belohnt, wenn wir etwas gut machen oder bestraft, wenn wir etwas machen, was unseren Bezugspersonen nicht gefällt. 

Es geht in jedem Fall ums TUN. Nicht ums SEIN.

Und als Erwachsene rennen wir dem oft noch nach. Wenn ich mich nur genug anstrenge, dann bekomme ich endlich die Liebe / Anerkennung / Wertschätzung, nach der ich mich so sehr sehne.

Aber so funktioniert es nicht.

STATTDESSEN ist es doch so:

Wir alle sind wertvoll. Von Natur aus. Da gibt es überhaupt nichts zu beweisen oder zu diskutieren.

Nochmal:

Du bist wertvoll. Du musst dafür nichts tun. Es ist dein Geburtsrechts.

Und ich kann dir sagen… diese Erkenntnis so richtig sacken zu lassen, verschafft einem so viel inneren Frieden, Gelassenheit, Glückseligkeit und die Qualität von Einfach sein dürfen…

Denn wie oft denken wir, dass wir irgendwas tun müssten und sollten, damit wir etwas wert sind? 

Wie schon gesagt: Ein tief verankerter und weit verbreiteter Glaubenssatz, der uns alle antreibt, auf dem unsere ganze Leistungsgesellschaft aufbaut!

Wie oft verfallen wir jedoch speziell in der Szene rund um Persönlichkeitsentwicklung der Idee uns verbessern zu müssen? Persönlichkeitsentwicklung wird bei vielen schnell zur Selbstoptimierungsfalle!

Doch wenn wir in der Entwicklung unseres Selbst, also eigentlich der Erinnerung an unser Ureigenes, von einem “Müssen” getrieben sind, um unseren Wert zu beweisen, folgen wir weiterhin genau dem Irrglauben, der uns doch erst so leiden lässt und somit auf den Weg gebracht hat. Wir übertragen unsere Leistungsmuster. Das Spielfeld ist vielleicht ein anderes, das Muster, unsere Strategie, mir der wir dran gehen, jedoch das Gleiche.

Und in dem Fall ist Persönlichkeitsentwicklung nichts weiter als eine weitere (Ausweich-)Strategie, den darunter liegenden Schmerz einer tief sitzenden, unterbewusst wirksamen Überzeugung von “Ich bin nicht gut genug” zu entkommen. Wir sind getrieben. Es entsteht Druck. Und noch mehr Leid.

Und das ist nicht die Idee der Sache.

ICH BIN WERTVOLL.

DU BIST WERTVOLL.

UND KEINER MUSS HIERFÜR IRGENDETWAS TUN. NIEMALS.

WORTH COMES WITH BIRTH.

Fühlst du dich angesprochen und willst diese Erkenntnis endlich wirklich integrieren und verinnerlichen, damit sie vom netten Kalenderspruch zu einer tief verankerten und verkörperten Realität wird?

Dann melde dich gerne bei mir und wir schauen, wie ich dich dabei unterstützen kann.

Deine Linda