Meine Reise

Gerne erzähle ich dir von meiner zutiefst persönlichen Reise zu mir selbst. Vielleicht findest du dich wieder und fühlst dich dadurch nicht mehr allein, sondern gesehen und verstanden. So wie ich es mir damals gewünscht hätte als ich noch mitten drin steckte…

Die Kurzversion:

Auch ich war mal rastlos und getrieben in meiner Suche ohne zu wissen, wonach ich eigentlich genau suche.

Ich probierte im Laufe der Jahre so vieles aus… Klassische und traditionelle Methoden, moderne und spirituelle Ansätze. Doch nichts wollte wirklich tiefgreifend und nachhaltig mein Leid lindern. 

Irgendwann erkannte ich, dass sich die Dinge in meinem Leben immer wieder wiederholten. In Beziehungen, in Jobs, an neuen Wohnorten. Eine sehr schmerzhafte Erkenntnis. Und gleichzeitig der Beginn meiner Reise. Die Initiation meiner Transformation sozusagen. 

Der Durchbruch kam, als ich aufhörte immer nur Strategie um Strategie zu ersetzen und endlich anfing die wahren Ursachen meiner Probleme anzugehen.

Ich bin die Reise zu mir selbst angetreten. Vom Kopf ins Herz und von dort in die Balance. Habe Schicht um Schicht abgetragen, was mich hindert und mir gar nicht entspricht und bin so zu meiner wahrem Kern vorgedrungen. Habe Blockade um Blockade gelöst und meine Energie wieder frei gesetzt. 

Aus meines Innersten heraus gestalte ich heute meinen ganz eigenen Weg. Selbstbestimmt und frei und gleichzeitig tief verbunden mit mir, mit anderen und mit allem was ist.

Heute bin ich eine Entdeckerin. Ich suche und gleichzeitig fühle ich mich endlich angekommen. In mir. Auf meinem ganz eigenen Weg.

Willst du dich auch endlich angekommen fühlen, tief verbunden und gleichzeitig frei und leicht?
Dann melde dich bei mir. Ich begleite dich von Herzen gerne auf der wichtigsten Reise deines Lebens. Der Reise zu dir selbst.

Die lange Version:

Der Anfang

Ich war rastlos und getrieben. Hatte immer wieder Krisen und steckte im Leid fest. Oft war es ein inneres, stilles Leiden, was aber gefühlt unendlich laut werden konnte. Ich war auf der Suche, aber wonach eigentlich? Ich wollte doch einfach nur glücklich sein! Und fragte mich: Welchen Sinn hat das Ganze? Soll es das wirklich gewesen sein? Einerseits sehnte ich mich nach Ruhe und Ankommen und gleichzeitig konnte ich einfach nicht ankommen in diesem Leben, wie ich es führte…

 

Die Erkenntnis

Heute weiss ich: Es lag nicht an mir! Ich war nicht das Problem!

Sondern das Problem war, dass ich ein Leben im Aussen führte, ohne Verbindung zu mir selbst. Dass ich mich auf der Reise meines Lebens selbst verloren hatte.

Höher, schneller, weiter. Gefangen im Müssen und Sollen. Nur Höchstleistungen waren gut genug. Angepasst an Erwartungen und Wünsche aller anderen. Auf der Suche nach Liebe und Anerkennung im Aussen. Verstrickt in nicht enden wollende Gedankenkreise. Unter Dauerspannung. Immer zweifelnd. Und super hart zu mir, perfektionistisch und kontrollierend. Ich sorgte überhaupt nicht für mich, weil ich mich gar nicht spürte. Ich fühlte mich gefangen in meinem Leben, das mich einfach nicht erfüllte. 

Bis Körper, Seele und Geist gleichzeitig reagierten.

 

Der Aufbruch

Als ich zum wiederholten Mal ausbrannte wurde mir klar: so kann es einfach nicht weiter gehen. Die alten Strategien funktionieren nicht mehr.

Und so machte ich mich auf die Suche nach neuen… Als Psychologin fiel es mir zunächst schwer mich von meinem rein wissenschaftsbasierten Weltbild zu lösen… doch ich fand zum Glück zum Yoga. Später kamen andere spirituelle Praktiken sowie körper-, energie- und atemtherapeutische Methoden hinzu.

Ich probierte im Laufe der Jahre wirklich viel aus.

Der Durchbruch wollte sich jedoch nicht so recht einstellen. Es gab viele Höhen, aber auch immer wieder diese tiefen Tiefen… es war so frustrierend.

 

Mein grösster Fehler

Ich machte zig Coaching-Programme mit, las unzählige Bücher und hörte jede freie Minute Podcasts. Besuchte Ausbildungen, Seminare, Retreats, Yogafestivals und vieles mehr… aber nicht davon liess mich nachhaltig besser fühlen.

Das Problem waren nicht die Methoden, die sind prinzipiell mega wertvoll. Das Problem war, wie ich sie nutzte!

Nämlich als Ausweichsstrategie. Ich wollte Pflaster kleben, damit es nicht mehr so weh tut, ohne die ursächliche Wunde selbst zu behandeln.

Und übertrug so meine alten Verhaltens- und Denkmuster einfach auf die jeweils neue Situation. Die Dinge wiederholten sich.

Kennst du das auch?

Das ging selbst dann so weiter als ich mein altes Leben hinter mir gelassen hatte mir den Lebenstraum einer Weltreise erfüllte. Ich allein mit meinem Rucksack in der grossen, weiten Welt…

Ich hatte mir die scheinbar absolute Freiheit erschaffen. Doch mich selbst nahm ich mit, egal wohin…

 

Der Durchbruch

Ich reiste an die schönsten Orte der Welt, machte unglaubliche Erfahrungen. Und trotzdem war ich irgendwie rastlos, orientierungslos und immer wieder zutiefst einsam.

In einem kleinen Yoga- und Meditationszentrum am anderen Ende der Welt setzte mich dann mein Körper ausser Gefecht. Nichts ging mehr. Und endlich begriff ich, auf allen Ebenen und mit meinem ganzen Sein:

Keine Strategie, keine Methode, letztlich keine Veränderung im Aussen wird mir je den Frieden bringen, den ich nur im Innen finden kann. Ich laufe vor mir selbst davon. Ich bekämpfe mich, weil ich mich zutiefst ablehne. Ich hasste mich.

Und das würde immer so weiter gehen, wenn ich nicht endlich die wahren Ursachen meiner Probleme angehe. Die Themen würden sich in immer neuer Gestalt wiederholen, bis ich sie in der Tiefe löse.

Und so bin ich endlich stehen geblieben. Habe inne gehalten. Und mich auf die alles entscheidende innere Reise begeben. Die Reise zu mir selbst.

Ich habe Schritt für Schritt aus der Krise zurück in meine Kraft gefunden. Zurück zu mir. Zu meinem Herzen, meiner Freude und meiner Wahrheit. 

Ich habe immer wieder in mich investiert, mir Hilfe geholt und mich meiner inneren Heilung verpflichtet. Das tue ich heute noch. Denn kein Geld der Welt kann aufwiegen was das Herz vermisst.

 

Mein Jetzt

Heute lebe ich das Leben, nach dem ich mich immer gesehnt habe, das ich mir vor ein paar Jahren aber nicht mal habe vorstellen können. Ich fühle mich frei und gleichzeitig tief verbunden. Leicht und voller Freude. Gelassen und zuversichtlich. Dankbar und erfüllt. Nicht immer, aber immer öfter 😉 Und ich weiss mir stets zu helfen. Meine Baseline ist einfach eine ganz andere. Ich bin getragen von Liebe und Mitgefühl. Nicht nur für andere, sondern endlich auch für mich selbst!

Mein Fazit: Es ist wirklich möglich. Da gibt es noch so viel MEHR.

Und ja. Ich bin immer noch eine Suchende. Ich entwickle mich ständig weiter, das ist Teil meines Wesens. Aber gleichzeitig fühle ich mich endlich angekommen. In mir. Auf meinem Weg.

Willst du das auch?

Dann ist es mir eine Ehre mit dir die wichtigste Reise deines Lebens zu gestalten. Die Reise zu dir selbst. Damit du aus deinem Innersten heraus dein Leben frei und selbstbestimmt und gleichzeitig tief verbunden mit dir und anderen gestalten kannst.